Baltrum, das „Dornröschen der Nordsee“

Die Nordsee bietet zahlreiche große und kleine Inseln, welche zum Verweilen und Entspannen einladen. Die knapp fünf Kilometer lange Insel Baltrum gilt hierbei als Geheimtipp. Auch bekannt als das „Dornröschen der Nordsee“ stellt sie die flächenmäßig kleinste Ostfriesische Insel dar. Dennoch bietet Baltrum weitaus mehr als nur Strand und Meer. Das kleine Inselchen besitzt zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Highlights, welche bei einem Aufenthalt unbedingt begutachtet werden sollten.

Baltrums Strände

Eines der wesentlichen Merkmale der Ostfriesischen Mininsel Baltrum ist ihre wunderschöne Natur und Idylle. Insgesamt besitzt die knapp fünf Kilometer lange und lediglich anderthalb Kilometer breite Insel eine wunderschöne sandige Küste. Der gesamte Sand der Insel ist hell und fein. Andes als bei den meisten Nordseestränden ist der Strand von Baltrum nicht in verschiedene kleine Abschnitte unterteilt. Lediglich der westliche Teil des Strandens, von welchem aus das Westdorf direkt erreicht werden kann, ist touristisch erschlossen. Die restlichen Strandteile eignen sich hingegen hervorragend für Spaziergänge oder bieten Tieren und Pflanzen einen schönen Lebensraum. Ruhe und Entspannung finden Besucher an den naturbelassenen Strandabschnitten. Die nicht touristisch erschlossenen Teile des Strandes laden zu einem Ausflug ins Wattenmeer ein.

Baltrum Strandblick

Für Urlauber bietet sich ein Aufenthalt im Westdorf an, da der Badestrand von nur wenige Minuten entfernt liegt. Anders als der Großteil der Strandabschnitte von Baltrum wird der Strand von Westdorf von Rettungsschwimmern bewacht. Ebenfalls stehen Strandkörbe zur Verfügung, welche jederzeit gemietet werden können. Für Hundebesitzer und ihre geliebten Vierbeiner eignet sich hingegen der abgegrenzte Hundeabschnitt am Badestrand zum Toben und Spielen. Der eigene Hundestrand ist mit Markierungen versehen, wodurch er sofort ersichtlich ist. Am Wassersportstrand gibt es ergänzend genügend Platz für Kitesurfer mitsamt Boards. Gleichfalls verleihen die Wassersportschulen dort ihr Equipment oder geben Interessenten Kursen. Beispielsweise lassen sich Kajaks ausleihen und mit ihnen die Küste Baltrums erkunden.

Strand von Baltrum

Baltrums Inselkirche und Inselglocke

Neben seinem Strand ist Baltrum ebenfalls für seine Inselkirchen und die Inselglocke bekannt. Die Kirchengeschichte der Nordseeinsel reicht bis in das 19. Jahrhundert zurück. Die Alte Inselkirche wurde im Jahr 1826 erbaut und war bis 1930 in Verwendung. Neben Messen wurden auch Taufen und andere kirchliche Feiern in ihr abgehalten. Durch die touristische Erschließung Baltrums wurde die Inselkirche in den 1920er Jahren schließlich zu klein. Anstatt die Kirche umzubauen, wurde eine neue Kirche errichtet, welche bis heute in Verwendung ist. Die Alte Inselkirche wurde hierbei als katholische Kirche benutzt.

Nach dem Bau der neuen Inselkirche 1930 steht die neue Inselkirche Einwohnern wie Besuchen täglich geöffnet. Neben Gottesdiensten, Taufen und Trauungen kann die Kirche stets besucht werden. Vor allem die musikalische Gestaltung der inzwischen evangelischen Inselkirche lockt zahlreiche Besucher. Der Gottesdienst wird wöchentlich von unterschiedlichen Personen ehrenamtlich musikalisch gestaltet. Die Orgel entstammt den Jahren 1959 und 1961. Als besonderes Highlight der Kirchen gilt die Inselglocke, welche sich als Wahrzeichen der Insel in der Alten Inselkirche befindet. Regelmäßig während der Saison ist die Glocke zu hören. Auch zu den Abendandachten und als Hochzeitsglocke ist die historische Glocke in Verwendung.

Inselkirche Baltrum

Ein Blick auf die Inselkirche von Baltrum

Das Museum „Altes Zollhaus“

Die Geschichte Baltrums wird im kleinen Inselmuseum „Altes Zollhaus“ liebevoll aufgearbeitet. Das relativ junge Museum erblickte 2007 das Licht der Welt und wird seit jeher vom Heimatverein Baltrum e.V. verwaltet. Auch „Bummert“ genannt, befindet sich das Museum einem typischen ostfriesischen Doppelhaus, welches im Laufe der Jahre restauriert und für Museumszwecke umgebaut wurde. Die Dauerausstellung bietet hierbei zahlreiche Informationen zur Nordseeinsel und ihren Bewohner. Im Obergeschoss finden sich hingegen wechselnd neue Ausstellungen. Ein Audio-Guide führt alle Besucher durch alle Ausstellungen und bietet interessante Hintergrundinformationen. Für Besucher steht das „Alte Zollhaus“ von Ostern bis zum Ende der letzten Herbstferien offen. Ergänzend zum Museumsbetrieb finden im Museumsgebäude immer wieder kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen statt, welche vom Heimatverein organisiert werden. Die bekanntesten unter ihnen sind das Museumsfest sowie die Kaffee- und Kuchentafeln.

Das Dünental

Während der Westen und Osten der Insel touristisch erschlossen ist, befinden sich im Norden Baltrums die wunderschönen Dünen. Im nördlichen Dünental herrscht Windstille und Ruhe, sodass Inselbesucher und Einheimische gerne dort ihre Zeit verbringen. Direkt vom Dünental aus lässt sich das Ostdorf erreichen. Spaziergänge durch die Dünen führen zudem entlang der Kiefernwäldchen direkt zum Badestrand. Möchten während des Aufenthalts auf Baltrum auch andere Nordseeinsel begutachtet werden, eignen sich die Aussichtsdünen hervorragend hierzu. Im Dünental befindet sich außerdem ein Wind-Sand-Modul, welches Wasser aus der Baltrumer Süßwasserlinse hebt. Historische Informationen wie die Geschichte aus dem Leben der Insulaner werden anhand der Gedenksteine und Schautafeln vermittelt.

Nationalpark-Haus

Erreichen Besucher Baltrum vom Hafen aus, sehen sie als erstes das Nationalpark-Haus Baltrum. Dieses befindet sich direkt hinter dem Hafen auf einer kleinen Warf. Liegen höhere Sturmfluten vor, können Besucher auf ihrem Weg zum Nationalpark-Haus nasse Füße bekommen. Für zahlreiche Besucher ist das Haus der Ausgangspunkt für Erkundungen. Gleichzeitig stellt das Gebäude die Endstation des Gezeitenpfades dar. Als thematischen Schwerpunkt „Gezeiten“ besitzt das Nationalpark-Haus den Spitznamen „Gezeitenhaus“. Folglich zeigt das Nationalpark-Haus die Flora und Fauna des Nationalparks Wattenmeer. Die Informationen werden dabei in Form von Vorträgen, Filme, Videos, naturkundlichen Wanderungen sowie Wattwanderungen aufbereitet. Geöffnet hat das Nationalpark-Haus von Anfang der Osterferien bis Ende der Herbstferien. Der Eintritt ist hierbei für alle Besucher frei.

SindBad – Das Meerwasserschwimmbad auf Baltrum

Zahlreiche Schwimmbäder werben mit ihrem warmen Badewasser. Die Nordsee hingegen ist häufig kalt und stürmisch. In Kombination mit dem nassen Wetter und starken Wellen lockt sie zudem nur eine ausgewählte Gruppe an Schwimmern. Möchten Besucher auf Baltrum dennoch einmal im heimischen Meerwasser baden, bietet sich das SindBad an. Das Badehaus für Familien besitzt ein Meerwasserschwimmbecken mit kleinen Rutschen und einem Kleinkindbecken. Zudem stehen ein Dampfbad, eine Biosauna, eine finnische Sauna sowie eine Blockhaussauna zur Verfügung. Geöffnet hat das Bad von Mitte März bis Anfang sowie über den Jahreswechsel. Während der Sommerferien finden ergänzend Schwimmkurse für Kinder statt. Außerhalb der Ferienzeiten stehen Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf Anfrage bereit. Fitnessliebhaber können zudem ab 16 Jahren das Fitnessstudio betreten.

Der Gezeitenpfad

Als Lehrpfad entlang der Insel führt der sogenannte Gezeitenpfad. Der mit Infotafeln und Aktivmodulen ausgestattete Pfad ist über sieben Kilometer lang und gestaltet sich in Form eines Rundgangs über die Insel. Alle Besucher erfahren Details zur Natur und Kultur Baltrums. Die Highlights des Gezeitenpfads sind hierbei der Durchgang durch die Brandungszone, die Dünen sowie die Vogelschutzgebiete. Zugleich führt der Pfad zu den Hellerwiesen. Während das Nationalpark-Haus die Endstation des Gezeitenpfades markiert, beginnt er am Watt von Neßmersiel an der Wattkante. Im Nationalpark-Haus können Interessenten eine Broschüre erhalten, welche die genauen Stationen des Pfades aufzeigt.

Der Bootshafen von Baltrum

Wie zahlreiche Inseln in der Nordsee ebenfalls besitzt Baltrum einen eigenen Hafen. Im kleinen Bootshafen von Baltrum finden ungefähr 50 Segel- und Sportboote Platz. Gegründet 1968 vom Baltrumer Bootsclub e.V., ist er seit seiner Gründung in Verwendung. Herrscht Niedrigwasser vor, fällt der Hafen nicht ganz trocken aus. Allerdings kann bei Niedrigwasser nicht einoder ausgelaufen werden. Zusätzlich stehen ein gut ausgestattetes Sanitärgebäude sowie Trinkwasser und Strom am Steg zur Verfügung. Außerdem liegt der Bootshafen nahe dem Inseldorf, sodass dieses in nur wenigen Minuten zu Fuß erreichbar ist. Auch das Wattenmeer gilt als kleiner Geheimtipp, welches vom Hafen aus erreichbar ist.

Fischerboot

Aktivitäten auf Baltrum

Obwohl Baltrum verhältnismäßig eine kleine Insel ist, bietet sie verschiedenste Möglichkeiten zur Unterhaltung. Die Aktivitäten auf der Nordseeinsel beinhalten Wattwanderungen, Wassersport, Kutschfahrten sowie Radtouren. Grundsätzlich stehen alle Inselaktivitäten das ganze Jahr über bereit. Bei Bedarf lässt sich das Sportequipment vor Ort ausleihen. Die Baltrum Bilder, welche online zur Verfügung stehen, zeigen dabei die sportlichen Möglichkeiten auf der Insel.

Wattwanderungen im Wattenmeer

Das Meer rund um Baltrum gilt als Highlight der Insel. Ungefähr alle 12,5 Stunden verschwindet es wie von Geisterhand und legt den Boden zwischen dem Festland und der Insel frei. Das Wattenmeer steht in diesem Zeitraum für Wanderungen zur Verfügung. Die Wattwanderungen dauern ungefähr drei Stunden und führt vorbei an der geheimnisvollen Pflanzen- und Tierwelt von Baltrum. Anders als Wanderungen am Festland müssen Interessenten sich für die Wattwanderungen anmelden. Alle Wanderungen sind in ihrer Teilnehmeranzahl begrenzt, wodurch vor allem in der Hauptsaison Plätze äußert begehrt sind. Als Treffpunkt für die Wanderungen gilt der Hafen von Neßmersiel. Direkt hinter dem Hafengebäude warten die Führer auf die Teilnehmer. Hierbei sollen alle Teilnehmer etwa 20 Minuten vor Beginn vor Ort sein, um die Wanderungen abzuklären. Die gesamte Strecke der Wattwanderungen beträgt ungefähr 6,5 Kilometer und führt über 15 bis 20 cm Schlick. Aus diesem Grund sollten alle Interessenten körperlich fit sein. Personen mit gesundheitlichen Problemen wird von der Wanderung abgeraten. Kinder unter acht Jahren dürfen ebenso nicht an einer Wattwanderung teilnehmen. Im Alter von acht bis vierzehn Jahren ist es Kindern nur in Begleitung einer Erziehungsperson gestattet, die Wattwanderungen durchzuführen. Am Ende der Wanderungen lässt sich Baltrum frei erkunden. Natürlich sind auch Wanderungen von Baltrum ans Festland möglich. Je nach Tageszeit kann es passieren, dass das Vormittagshochwasser eine Rückwanderung verhindert. In diesem Fall findet die Rückreise auf dem Schiff statt.

Wanderungen im Wattenmeer: Ein einzigartiges Naturerlebnis und eine tolle Expedition zu sonst versteckten Meeresbewohnern.

Kutschfahrten auf Baltrum

Baltrum gilt als autofreie Insel. Lediglich Rettungsfahrzeuge und Fahrzeuge für den Inselschutz ist es gestattet, auf der Insel zu fahren. Möchten Besucher die Insel nicht zu Fuß oder per Fahrrad erkunden, stehen eigene Pferdefuhrwerke bereit. Die Kutschfahrten auf Baltrum werden von drei Kutschbetrieben angeboten. Alle Routen führen entlang der Insel und bieten allerhand Interessantes zur Insel und ihren Bewohner. Die Kutschfahrten führen dabei an das Ostende der Insel und vom Hafen und zurück. Da die Nachfrage groß ist und die Pferde nicht durchgehend rund um die Uhr abrufbereit sind, sollten Interessenten Fahrten ein paar Tage im Voraus bestellen. Im Winter stehen zudem keine Fahrten zur Verfügung, da die Tiere während der Wintermonate am Festland leben.

Segeln und Surfen auf Baltrum

Bezüglich Wassersportarten liegen auf Baltrum hauptsächlich Segeln und Surfen im Trend. Neben herkömmlichem Surfen steht Kite-Surfing zur Verfügung. Das Flachwasser- und Wellenrevier auf Baltrum eignet sich hervorragend für Anfänger wie Profis, wodurch jährlich zahlreiche Personen die Insel nur zur sportlichen Betätigung besuchen. Die vorgelagerten Sandbänke locken Speedpiloten wie Wellenfreaks. Vor allem für Anfänger bieten die einheimischen Surf- und Kite-Schulen eigene Kurse an. Zudem müssen Interessenten nicht ihr eigenes Equipment mit auf die Insel nehmen. Die Board- und Kite-Verleihe ermöglichen das Ausleihen von Surfboard. Auch für Segeln und Windsurfing stehen eigene Schulen mitsamt Equipmentverleih bereit.

Nordsee-Surfer

Radfahren und Wandern auf Baltrum

Wie bereits erwähnt gilt Baltrum als autofreie Insel. Urlauber und Besucher müssen die Insel in der Regel zu Fuß oder mit dem Rad erkunden. Hierbei existiert kein Fahrradverleih auf Baltrum, da die Insel zu klein ist. Ebenfalls sollte das eigene Fahrrad zuhause gelassen werden. Lediglich Besucher, welche aus gesundheitlichen Gründen auf ein Fahrrad angewiesen sind, dürfen dieses auf die Insel mitnehmen. Möchte die Insel allerdings nicht zu Fuß erkundet werden, ermöglichen zahlreiche Unterkünfte, ein Fahrrad auszuleihen. Für Kinder bieten viele Hotels zudem einen Bollerwagen oder eine Wippe an. Sämtliche Wege auf der Insel können hierbei mit dem Rad oder zu Fuß erkundet werden. Vorsicht gilt allerdings bei den Pferdekutschen sowie den wenigen Fahrzeugen. Wer möchte, kann beispielsweise entlang des Dünentals oder des Gezeitenpfades gehen oder den einheimischen Wald begutachten.

Kajak-Tour

Die Wellen der Nordsee rund um Baltrum lassen sich nicht nur per Fähre besichtigen. Actionreicher wird es mit einer Kajak-Tour. Kajaks lassen sich vor Ort bei Uwe Wietjes direkt am Strand ausliehen. Sowohl Einsteiger wie Kenner der Wassersportart können passende Modelle mieten. Vor allem Sit-on-Top-Kajaks eignen sich für Einsteiger optimal. Sie besitzen ein großes Platzangebot für Knie und Füße und sind kippsicher sowie unsinkbar. Im Kajak-Club können alle Besucher sich nicht nur entspannen und beraten lassen. Ebenfalls stehen Utensilien für Leitergolf sowie andere Strandspiele zum Ausleiehen bereit. Der Sonnenuntergang auf Baltrum lässt sich ebenso vom Club aus wunderbar beobachten.

Das Kinderspöölhus

Besonders für Familien mit kleineren Kindern lohnt sich der Besuch im Onnos Kinderspöölhus. Das Spielhaus bietet eine große Auswahl an Spielen und Spielsachen. Auch Mal- und Bastelaktionen stehen jederzeit bereit. Der überdachte Spielplatz eignet sich vor allem für Besuche auf Baltrum, wenn das Wetter einmal nicht mitspielt. Generell haften Eltern für ihre Kinder. Während der Öffnungszeiten können die Kinder auch unter Voranmeldung beim Kinderspöölhus-Team unter Aufsicht gestellt werden. Der Eintrittspreis ist im Kurbeitrag enthalten, sodass er für alle Kinder gratis ist. In regelmäßigen Abständen treten zudem Clowns, Zauberer und Puppenspieler auf. Abends steht das Spielhaus nicht nur Kindern, sondern ebenso ihren Eltern zur Verfügung. Als Kleinkunstbühne stellen verschiedenste Künstler ihr Talent großen Gästen zur Schau.

Meeresleuchten

Während der Sommermonate bietet Baltrum ein einzigartiges Naturevent. Besonders warme Sommernächte sorgen dafür, dass am Baltrum Strand das sogenannte Meeresleuchten beobachtet werden kann. Das Naturphänomen wird durch biolumineszierende Mikroorganismen, auch als Dinoflagellate bekannt, erzeugt. Die Einzeller reagieren auf Berührungsreize, welche unter anderem von Besuchern der Insel erzeugt werden, wenn diese durch die Brandung gehen. Streichen die Besucher der Insel mit ihren Händen oder Fußen durch den feuchten Sand, kreiert dies ebenso die notwendigen Berührungsreize für das Meeresleuchten.

Die Geschichte von Baltrum

Die Geschichte von Baltrum reicht bis in das 19. Jahrhundert zurück, obwohl die Insel erstmals 1398 urkundlich erwähnt wurde. Die Namensherkunft der Insel ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Der Wortwitz „bald rum“ deutet hierbei darauf hin, dass die Insel schnell besichtigt werden kann. Mit 1876 wurde Baltrum offiziell zum Seebad ernannt. 1966 erhielt Baltrum den Status eines Nordseeheilbads. Rund 500 Einwohner leben aktuell auf der fünf Kilometer langen Insel, welche sich hauptsächlich um den Tourismus kümmern. Jährlich besuchen rund 70.000 Gäste die Insel. Der Tourismus konzentriert sich dabei auf die drei Ortsteile Westdorf, Ostdorf und das Alte Dorf.

Als „Dornröschen der Nordsee“ wirkt Baltrum für viele Besucher etwas verschlafen und eigen. Eine der Besonderheiten der Insel ist die Tatsache, dass Autos gänzlich verboten sind. Besucher können am Hafen von Neßmersiel parken und mit der Fähre zur Insel fahren. Sämtliche abgestellte Fahrzeuge werden dabei hinter dem Deich untergebracht. Die An- und Abreise nach bzw. von Baltrum hängen zudem stark von den Gezeiten ab. Somit existieren keine konkreten Fährzeiten, wodurch die Zeiten täglich aktualisiert werden. Informationen zur Fähre sowie die Fahrkarten lassen sich online abrufen. Ebenfalls können Fahrkarten auf dem Schiff erworben werden.

Gleich wie alle anderen deutschen Kurorte erhebt Baltrum für seine Besucher einen Kurbeitrag. Der Kurbeitrag hilft, die Eintrittspreise für Konzerte und Veranstaltungen gering zu halten. Beispielsweise sind Einrichtungen wie das Kinderspöölhus, die Sanitäranlagen am Strand, der Gezeitenpfad, die Tätigkeiten der Rettungsschwimmer der DLRT sowie die Wanderwege können aufgrund des Kurbeitrags erhalten werden. Die Kurkarte kann vor der Anreise online erworben werden. Auch die Vermieter der Unterkünfte auf der Insel stellen eine Karte aus.

Bezüglich Reisezeiten eignen sich vor allem die Sommermonate für einen Aufenthalt auf Baltrum. Während der Wintermonate verringern sich nicht nur die Sonnenstunden auf der Insel. Die Durchschnittstemperatur beträgt rund drei Grad und die Chance auf Niederschlag steigt. Mit Frühlingsbeginn bis Mitte des Herbstes bleib das Wetter konstant. Im Sommer beträgt die Temperatur rund 20 Grad.

Anreise auf Baltrum

Die Anreise nach Baltrum gestaltet sich vor allem mit der Fähre. Während das eigene Auto am Hafen in Neßmersiel abgestellt wird, lässt sich die Fähre zur Insel bequem vor Ort betreten. Eine Fahrt dauert rund 30 Minuten. Die Bezahlung der Tickets vor Ort muss mit Bargeld getätigt werden. Platzreservierungen sind nicht notwendig, da die Fähren ausreichend Platz bieten. Die Zusatzfahrten mit dem Schnellschiff Baltrum IV sind hingegen reservierungspflichtig und teurer als die Standardüberfahrt. Besucher mit Gepäck müssen zudem die Fähre Baltrum I oder IV nehmen. Tagesfahrten auf dem Ausflugschiff Baltrum III lässt kein Gepäck an Bord zu. Aktuelle Fahrzeiten müssen alle Gäste entweder dem Fahrplan vor Ort oder im Internet entnehmen, da alle Fähren abhängig von den Gezeiten sind.

Nach dem Anlegen auf der Insel kann sofort die ausgewählte Unterkunft angesteuert werden. Manche Vermieter holen ihre Gäste direkt vom Anleger ab. Mit den Wippen, den Kofferkarren der Insel, können Gepäcksstücke leicht zur eigenen Unterkunft transportiert werden. Aufgrund der Tatsache, dass die Häuser auf Baltrum nach Erbauungsdatum errichtet wurden, scheinen die einzelnen Gebäude wild durcheinander zu sein. Somit sollte bei Bedarf nach dem Weg gefragt oder der Vermieter kontaktiert werden. Eine Karte der Insel lässt sich online abrufen und dient jederzeit als Orientierungshilfe.

Hunde auf der Insel

Hunde sind auf Baltrum nicht verboten. Dennoch ist der Aufenthalt mit dem geliebten Vierbeiner nicht kostenlos. Für jeden mitgebrachten Hund wird eine Tagespauschale in Höhe von 1,50 Euro verrechnet. Diese kann mit er Kurkarte bezahlt werden. Hundebesitzer sollen zudem darauf achten, dass ihr Tier vor einem Laden nicht bellt, wenn es wartet, und dass seine Hinterlassenschaften immer beseitigt werden. Hierzu stehen an zentralen Orten vierzehn Spenderboxen zur Verfügung. Zugleich herrscht auf Baltrum eine Leinenpflicht. Die Mitnahme an den Strand ist nur am östlichen Abschnitt gestattet. Gäste mit Hunden, welche die Abschnitten A bis C betreten, werden von Mitarbeitern der Kurverwaltung verwiesen. Ob der geliebte Vierbeiner in der ausgewählten Unterkunft erlaubt ist, muss beim Vermieter nachgefragt werden. Eigene Hundehotels oder -unterkünfte stehen auf Baltrum nicht zur Verfügung.

Hund am Strand von Baltrum

Eine einzigartige Nordseeinsel

Baltrum, das „Dornröschen der Nordsee“, bietet seinen Besuchern die schönen Seiten der Nordsee. Das kleine Nordseebad ermöglicht ganzjährige Besuche, wobei vor allem die Gezeiten wesentliche Auswirkungen auf die Insel besitzen. Die Anreise erfolgt stets bei Fähre oder im Zuge einer Wattmeerwanderung, da die gesamte Insel autofrei ist. Vor Ort stehen Pferdekutschen und Fährräder bereit, mit welchen sich die Insel erkunden lässt. Die Geschichte von Baltrum sowie seiner Flora und Fauna zeigen nicht nur die einheimischen Museen, sondern ebenso die angelegten Lehrpfade. Grundsätzlich ist der Aufenthalt auf der Insel kostenlos, wobei alle Besucher einen Kurbeitrag bezahlen müssen. Hunde können bei Bedarf mitgenommen werden. Toben und Spielen können die geliebten Vierbeiner allerdings nur im ausgewiesenen Strandabschnitt. Bezüglich Unterkünfte ermöglicht die Nordseeinsel den Aufenthalt in den drei großen Orten. Somit besticht Baltrum durch seine geringe Größe in Kombination mit Geschichte und Natur, sodass die Insel garantiert einen Besuch wert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.