Tarragona

Tarragona die schöne, historische Stadt am Mittelmeer

Tarragona ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und hat ungefähr 140.000 Einwohner. Die lange Herrschaft der Römer hat in der ganzen Stadt ihre Spuren hinterlassen. Diese hat dafür gesorgt, dass Tarragona über einzigartige, alte Bauwerke verfügt, die sich als Sehenswürdigkeiten den Besuchern anbieten.

Für die Römer war Tarragona zu ihrer Zeit die bedeutendste Stadt auf der ganzen iberischen Halbinsel. Dieser Umstand hat dafür gesorgt, dass die Stadt auch heute noch durch ihre Architektur und geschichtsträchtige Vielfalt zu beeindrucken weiß. Im Jahr 2000 wurde Tarragona aufgrund ihrer vielen bedeutender Bauwerke zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.

Ein Kurzüberblick – das zeichnet Tarragona aus

Die Stadt Tarragona im Süden Kataloniens an der Küste des Mittelmeeres ist ein wundervolles Reiseziel. Neben schönen, langen Stränden und einer beeindruckenden Landschaft, besticht die Stadt durch ihre anmutende Architektur. Die schönen, alten Gebäude sind eine der größten touristischen Attraktionen von Tarragona.

Durch die ideale Lage am Mittelmeer ergeben sich für Besucher unzählige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Neben vielen Wassersportarten kann von Tarragona aus die umliegende Küstengegend erkundet werde. Dort finden sich viele kleine Dörfer mit einem besonderen Charme. Hier lassen sich sehr gut frischer Fisch und Meeresfrüchte essen. Außerdem bietet die Küste rund um Tarragona zahlreiche kulturelle Ausflugsziele wie alte Klöster und wunderschöne Kathedralen.

Immer einen Besuch Wert ist das Zisterzienserkloster Poblet, das wie Tarragona selbst auch ein von der UNESCO anerkanntes Weltkulturerbe ist. Neben Poblet gibt es viele weitere Klöster wie beispielsweise Valbona de les Monges und Santes Creus.

In Tarragona gibt es viel zu erleben

Da Tarragona am Mittelmeer liegt bieten sich natürlich allerlei Wassersportarten an. Diese reichen von Windsurfen bis hin zum Schwimmen im angenehmen Mittelmeerwasser. Des Weiteren befinden sich in der umliegenden Gegend von Tarragona eine Reihe an Naturparks, die zum Wandern und Verweilen einladen.

Da es sich bei Tarragona nicht um einen klassischen Badeort handelt, wie bei so vielen anderen Orten am Mittelmeer, liegen die schönsten Strände ein wenig außerhalb im Osten von Tarragona. Diese sind jedoch mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen. Ein besonders empfehlenswerter Badestrand ist dabei der Platja de l’Arabassada, der mit seinem feinen Sand beeindruckt und viele Touristen anlockt.

Auch an Museen mangelt es in Tarragona keinesfalls. Das Museo Arqueológic verfügt über eine Vielzahl an römischen Ausstellungsstücken, zu denen unter anderem der „Kopf der Medusa“ zählt. Direkt neben diesem Museum steht das römische Prätorium, das ebenfalls immer einen Besuch wert ist.

Tarragona ist die Provinzhauptstadt an der Costa Dorada und begeistert die Besucher durch die vielen, landestypischen gastronomischen Angebote. Der Wein ist eines der Lieblingsgetränke der Einwohner von Tarragona. So finden sich in der Region eine Menge an Weingütern, die ebenfalls beliebte Ausflugsziele darstellen. Dazu zählt auch die Cava- und Weinstraße, die Penedés genannt wird.

Außerdem können die Besucher in der ganzen Region viele einheimische Feste besuchen. Auch hier wird ein großes, kulinarisches Spektrum geboten und man erhält so einen guten Einblick in die Lebens- und Kulturwelt der Tarragonier.

Ein ebenfalls sehr interessantes Ausflugsziel ist der Hafen von Tarragona. Dieser Hafen ist einer der wichtigsten Häfen des ganzen Mittelmeerraumes und gleichzeitig der zweitgrößte in Katalonien nach dem von Barcelona. Vor allem das Museum des Hafens eignet sich ideal als Tagesziel und erzählt die beeindruckende Geschichte des großen Hafens. Außerdem informiert das Museum über die Bedeutung der Schifffahrt für Tarragona und die unterschiedlichen Nutzungsarten des Lebensraumes Mittelmeer.

Wer gerne Fisch essen möchte, ist in Tarragona natürlich bestens aufgehoben. Ein sehr empfehlenswertes Ausflugsziel für diejenigen, die gerne Fisch und Meeresfrüchte essen, ist das rustikale Fischerviertel Serrallo. Es befindet sich im westlichen Part des Hafens und ist besonders am Nachmittag ein wunderbares Ausflugsziel. Dann kommen die Fischerboote von ihren Routen zurück, um den frisch gefangenen Fisch zu verkaufen. Hier lohnt es sich, Fisch kaufen, da dieser an Qualität und Frische kaum zu übertreffen ist.
Wer lieber bekocht wird, anstatt selbst zu kochen, der findet dort auch eine große Anzahl an netten Fischrestaurants. Die Preise sind dabei vergleichsweise human – im Verhältnis zur gebotenen Qualität.

Ein großes historisches Erbe

Tarragona hieß früher Tarraco, zumindest bei den Römern, als sie die Stadt eroberten. Die Römer bauten unzählige Gebäude in der Stadt auf, die heute sehr gut erhalten sind und gerne von den Touristen besucht werden. Beispielsweise bauten die Römer zwei große Tempel, um Augustus und Jupiter zu huldigen.

Dom / Kirche von Tarragona

Der Dom von Tarragona kann besichtigt werden und bietet beeindruckende Architektur und kulturelle Erben der Vergangenheit, er steht auf dem Grund damaligen Tempel von Kaiser Augustus. Das Abbild der römischen Hauptstadt und den Aufbau des damaligen Tempels findet man heute nur noch als Miniatur im Museum.

Ein weiteres beeindruckendes Bauwerk ist das Amphitheater, das genauso wie das Forum Romanum, der Triumphbogen Arc de Berà und das Grabmonument Torre dels Escipions durch ihre große Vergangenheit und ihre wunderschöne Architektur überzeugen.

Amphitheater in Tarragona

Die Überreste des Amphitheater in Tarragona.

Aqueduct Tarragona Aqüeducte de les Ferreres

Ein vollständig erhaltenes Aqueduct, das Aqüeducte de les Ferreres, findet man etwas außerhalb von Tarragona, Touristen können sogar drüber spazieren.

Das Amphitheater befindet sich direkt an der Mittelmeerküste und überzeugt neben der tollen Lage durch seine beeindruckende Architektur. Außerdem war es ein sehr bedeutender historischer Ort, weil dort beispielsweise der Märtyrertod des Bischofs Fructuosus stattfand.

Nach den Römern kamen im Jahr 476 die Westgoten und nahmen die Stadt ein. Im Jahr 800 eroberten daraufhin die Mauren Tarragona. Bis dann im 12. Jahrhundert die Spanier wieder die Stadt eroberten und diese zum Zentrum der katalanischen Kirche wurde. Dazu wurde die alte Stadtmauer wieder aufgebaut, die sich heute auch noch als tolles touristisches Ziel anbietet. Die Stadtmauer ist ein kleiner Park, der fast wie ein Museum, zahlreiche historische Statuen präsentiert und zu einem kleinen Spaziergang mit toller Aussicht einlädt.

Tarragona ist eine Reise Wert

Abschließend lässt sich festhalten, dass die spanische Hafenstadt eine große Vielfalt bietet. Wer Interesse an historischen Gebäuden und der Geschichte der Stadt hat, ist hervorragend in Tarragona aufgehoben. Zahlreiche Museen und Bauwerke können bestaunt werden. Auch der Hafen ist einen Ausflug wert.

Aber auch jeder, der die Lebensfreude des Mittelmeerraumes in vollen Zügen genießen möchte, kommt in Tarragona voll auf seine Kosten. Bei einem leckeren Fischgericht und einer guten Flasche Wein kann man den Tag stilvoll und kulinarisch wertvoll ausklingen lassen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.